Die Frage nach der richtigen Babymode ist eine ganz individuelle Frage: Wie bei uns Erwachsenen gibt es auch unter den Neugeborenen Frostbeulen und kleine Heizöfen, die nie frieren. Jedes Kind ist anders und was für das eine Baby genau richtig ist, kann für das andere schon wieder falsch sein. Es spielt außerdem eine wichtige Rolle für die Baby-Kleidung, ob das Baby am Körper getragen wird oder ob es im Kinderwagen liegt, ob es alleine in seinem Babybett schläft, in einer Baby-Bay oder eingekuschelt zwischen Mama und Papa in deren Bett. In einem gut isolierten Neubau braucht das Baby andere Kleidung als in einem zugigen Altbau. All das spielt mit hinein, wenn wir in unserem Babyladen in Hamburg werdende Eltern und fürsorgliche Großeltern, Onkel und Tanten bei der Erstausstattung beraten.

Babymode aus Wolle und Seide im Babyladen


Dabei haben wir immer wieder die Erfahrung gemacht, dass die Basis-Ausstattung nicht mehr als 30 sorgfältig ausgewählte Teile umfassen muss. Mit diesen Basics hast du alles zur Hand und kannst trotzdem erst einmal abwarten, wer da überhaupt in die Welt kommt und welche Bedürfnisse das Neugeborene hat. Besonderen Wert legen wir bei unseren Basics auf unbehandelte, natürliche Rohstoffe aus der Natur, allen voran Wolle und Seide. Beide Materialien können Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen; sie können Temperaturschwankungen ausgleichen und sorgen für eine gleichbleibende Körpertemperatur. Ganz im Gegensatz zu Baumwolle: Sie nimmt Feuchtigkeit auf, die dann verdunstet. Darunter entsteht Verdunstungskälte, die die Haut des Babys auskühlt. Wir alle kennen das Gefühl im nassgeschwitzten T-Shirt beim Sport. Während Erwachsene diesen Wärmeverlust aber noch kompensieren können, sind Babys der plötzlichen Kälte schutzlos ausgeliefert. Sie können ihre Körpertemperatur noch nicht selbst halten und verlieren schnell an Wärme.

Neugeborene besitzen 40 % mehr Körperoberfläche (im Verhältnis zur Körpergröße) als Erwachsene und können weder durch Bewegung noch durch Verbrennung selbst Wärme produzieren. Sie sind also auf schützende, wärmende Babykleidung angewiesen. Dabei darf man nicht vergessen: Die Kleinen sind keine Kleidung gewöhnt und Babymode hat – neben vielem anderen – auch die Aufgabe, ihnen den Übergang von Mamas Bauch – mit Herzschlag und ständiger Bewegung im abfedernden Fruchtwasser – ins raue Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. Ein weiterer Vorteil von naturbelassenen Rohstoffen besteht darin, dass sie sich selber reinigen kann und dadurch deutlich seltener gewaschen werden müssen als z.B. Baumwolle. So sparst du dir etliche Waschgänge und kannst dich auf das Wesentliche konzentrieren: dein neues Leben mit Baby!

Babymode-Beratung und Erstausstattung in Hamburg

In unserem Laden für Schwangerschafts- und Babymode in Hamburg empfehlen wir deshalb viele Kleidungsstücke aus Wolle und Seide. Und selbst wenn nicht die gesamte Garderobe des Kindes aus diesen beiden Materialien besteht, sollte doch zum mindesten die Unterwäsche und/ oder der Schlafanzug/ Strampelsack aus diesen bewährten Rohstoffen gefertigt sein.

Gerne beraten wir dich in unserem Babyladen in Winterhude zu allen Fragen rund um geeignete Baby-Kleidung: Sollen es nun Strampler, Pucksäcke, Swaddles oder Overalls sein? Was hat es mit Babymützchen und den langen Bändern auf sich, von denen im Vorbereitungskurs schon so oft die Rede war? Welcher Schlafsack ist der Richtige und welche Decke benutzt man wann?

Mit unserer Erstausstattung an Babymode hast du alles, was du brauchst und sparst dir die Anschaffung von unnützen Teilen, die am Ende doch nicht zum Einsatz kommen. Schau in unserem Babyladen in Hamburg vorbei. Wir freuen uns auf dich.